Katze trinkt zu wenig - mit diesen 16 Tipps trinkt die Katze mehr! Gefahren?

Katze trinkt zu wenig - wie trinkt Katze mehr?

Katze trinkt nicht/ Katze trinkt zu wenig - Mit diesen 16 Tipps trinkt die Katze mehr! Gefahren wenn Katze zu wenig trinkt?

Deine Katze trinkt zu wenig? In diesem Beitrag verraten wir unsere 16 besten Tipps, damit deine Katze mehr trinkt! Kleinste Veränderungen, aber auch Katzenzubehör, können dieses Problem lösen und deine Katze zum Trinken animieren. Erfahre hier mehr über die möglichen Folgen, die Flüssigkeitsmangel mit sich bringen kann und welchen Grund es hat, dass Katzen so schlechte Trinker sind. 

INHALTSVERZEICHNIS

Katze trinkt aus einer Schale

Katzen trinken gerne aus merkwürdigen Gefäßen

KATZE TRINKT ZU WENIG - WARUM?

Ursprünglich stammen unsere Katzen von der afrikanischen Falbkatze (Felis silvestris lybica) ab. Sie stammt aus einer sehr trockenen Gegend. Deshalb hat die Natur es so eingerichtet, dass sie besonders leistungsfähige Nieren hat. Diese benötigen im Gegensatz zu Menschen oder Hunden viel weniger Wasser, um Abfallprodukte aus dem Körper zu filtern. Aus diesem Grund kann der Flüssigkeitsbedarf fast komplett über die Beute gedeckt werden.

So wie jeder lebende Organismus bestehen Mäuse oder andere Beutetiere zu knapp 80% aus Flüssigkeit. Sogar wir Menschen bestehen aus ca. 60-80% aus Wasser.

 

Der Großteil der Flüssigkeit befindet sich im Blut und in den restlichen Körperzellen. Obwohl die Nieren der Katze besonders leistungsfähig sind, ist eine mangelnde Flüssigkeitszufuhr trotzdem schädlich und kann im schlimmsten Fall sogar tödlich enden.

 

Um den Organismus der Katze aufrecht zu erhalten und ihr ein gesundes Leben zu ermöglichen, sollten wir als Halter nachhelfen, wenn die Katze zu wenig trinkt.

Katze trinkt fließendes Wasser

Katzen lieben fließendes Wasser, da sie denken, dass das

auf jeden fall frisch sein muss


Katzen selbst haben kein besonders stark ausgeprägtes Durstgefühl und müssen deshalb zum Trinken animiert werden. Katzen mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr erfreuen sich auch im hohen Alter über funktionierende und gesunde Organe. Nicht nur die Funktion der Nieren werden begünstigt, auch die Konzentrationsfähigkeit und die Aktivität der Katze nimmt zu, wenn sie regelmäßig mehr trinkt. 

WAS SIND DIE FOLGEN?

Weiße Katze

Die Katze trinkt zu wenig? Das kann schlimme Folgen haben. Ist der Flüssigkeitsbedarf der Katze nicht gedeckt, werden die Funktionen der Organe eingeschränkt. Besonders die Nieren werden dadurch stark in Mitleidenschaft gezogen und die fehlende Flüssigkeit lässt sie schneller altern. Das Organ kann die Abfallprodukte nicht vernünftig abtransportieren. Trinkt die Katze zu wenig, kann das zu Harnwegs- und Nierenerkrankungen und im schlimmsten Fall zum qualvollen Tod führen.

 

 

Katzen brauchen ca. 50ml Wasser pro Kilo Körpergewicht am Tag. Dies ist jedoch nur ein Richtwert und kann von Katze zu Katze variieren. Auch Katzen, die nur Nassfutter bekommen, können unter Flüssigkeitsmangel leiden. Wie auch beim Menschen ist der Flüssigkeitsbedarf von Katze zu Katze verschieden. Da man nicht zu 100% kontrollieren kann, ob die Katze genug trinkt, sollte man der Katze etwas Gutes tun und ihr Trinkverhalten in jeglicher Form fördern.  

WIE VIEL FLÜSSIGKEIT BRAUCHT EINE KATZE?

Die Faustregel:  
Eine gesunde Katze benötigt ca. 50 ml Wasser pro kg Körpergewicht am Tag.  

Beispielrechnung:

Hier berechnen wir die aufgenommene Flüssigkeit bei Nass- und Trockenfutter. 

 

Täglich benötigte Wassermenge:

Berechnet für eine 4 kg schwere Durchschnittskatze:

4 x 50 ml = 200 ml


Ernährung nur mit Nassfutter:
 
Tägliche Ration Barf oder handelsübliches Nassfutter: 250 g
Angenommener Wassergehalt: ca. 80%
Mit Nassfutter aufgenommene Wassermenge: 200 ml
Ernährung nur mit Trockenfutter:
 
Tägliche Ration handelsüblichen Trockenfutters: 50 g
Angenommener Wassergehalt: ca. 10%
Mit Trockenfutter aufgenommene Wassermenge: 5 ml

FAZIT DER BEISPIELRECHNUNG

Wie man sieht, ist der Unterschied erheblich. Da Katzen nur ein geringes Durstempfinden haben, kann der dauerhafte Verzehr von Trockenfutter schwerwiegende Folgen haben. Hier ist es eine oder sogar mehrere Überlegungen wert, dem Tier zu Liebe auf Nassfutter umzusteigen. 

Tipp: Viele Katzen, die nur Trockenfutter gewöhnt sind, akzeptieren die Umstellung nicht und streiken. Hier muss man konsequent sein und ihr nicht aus Mitleid wieder nur das Trockenfutter anbieten. Auch kann es sinnvoll sein, die Trockenfutterration nach und nach zu verringern und mit Nassfutter zu vermischen, oder es direkt separat anzubieten. Viele Katzen geben sich auch damit zufrieden,. wenn nur ein bisschen Trockenfutter auf dem Nassfutter liegt und fressen dann anschließend auch noch brav das Nassfutter auf.

KATZE TRINKT ZU WENIG - WORAN ERKENNT MAN DAS?

Es ist so gut wie unmöglich, zu kontrollieren, ob die Katze genug trinkt oder nicht. Deshalb ist es wichtig, die Symptome zu kennen, die bei einer Dehydrierung auftreten. Besonders auffällig sind eingefallende Augen und trockenes Zahnfleisch. Auch Trägheit, Appetitlosigkeit oder allgemein Antriebslosigkeit sind ein weiteres Anzeichen dafür, dass die Katze zu wenig trinkt.

Katze trinkt aus einer Metallwanne

Seltener Anblick - Katze trinkt

Ein weiteres Anzeichen, dass die Katze zu wenig trinkt, ist stark riechender Urin. Dadurch, dass der Urin zu hochkonztiert ist, riecht er auch dementsprechend stärker.

 

Auch wenn weniger flüssige Hinterlassenschaften als sonst im Klo zu finden sind, ist dies ein Zeichen dafür, dass Katze zu wenig trinkt. Auch der sogenannte „Hautfaltentest“ kann dir verraten, ob deine Katze dehydriert ist.


Um diesen durchzuführen greifst du mit Daumen und Zeigefinger vorsichtig nach einer Hautfalte an der Seite deiner Katze und drückst diese ca. 30 Sekunden zusammen. Danach lässt du sie los und wenn sich die Hautfalte direkt in die Ausgangsposition zurückzieht, ist alles in Ordnung. Bleibt sie jedoch stehen oder zieht sich nur ganz langsam wieder zurück, ist das ein Zeichen dafür, dass deine Katze an Flüssigkeitsmangel leidet. 

MIT DIESEN 16 TIPPS TRINKT DIE KATZE MEHR!

1. Der richtige Standort

Die meisten Katzen bevorzugen es nicht, dort zu trinken, wo sie fressen. Platziere die Wasserquelle lieber an anderen Orten, wo sie sich gerne aufhält. Zum Beispiel im Wohnzimmer oder auf der Fensterbank. Vorsicht aber bei der Fensterbank. Steht das Wasser ständig in der Sonne, wird die Bildung von Bakterien stark begünstigt. 

2. Mehrere Standorte

Stelle der Katze mehrere Wasserquellen zur Verfügung. Damit sie regelrecht darüber stolpert und es sie ans Trinken erinnert. Verteile die Wasserbehälter in Räume, wo sich sich gerne aufhält, aber lass trotzdem eine Trinkquelle an der Futterstelle stehen. Schadet ja nicht. 

3. Verschiedene Wasserbehälter

Katzen trinken aus den merkwürdigsten Gefäßen. Sie trinken zum Beispiel gerne aus Vasen oder Blumenuntersetzern. Hier muss aufgepasst werden, dass die Katze dabei keinen Dünger aufnimmt. 

 

Genauso gefährlich ist es, wenn die Katze aus dem Fuß vom Weihnachtsbaum trinkt. Der Baum sondert Harze und andere Stoffe ab, die für die Katze giftig sind.


Probiere  einfach mal die verschiedensten Trinkgefäße aus und schau, wie die Katze sie annimmt. Flach, hoch, breit, schmal, Katzen haben merkwürdige Vorlieben.

 

Auch die Materialien können entscheidend sein. Viele Katzen bevorzugen es, aus Keramik zu trinken, viele andere bevorzugen jedoch Glas und die wenigsten trinken gerne aus Plastik.

Wolters - Keramiknapf


Trixie - Keramiknapf

Tipp: Stell der Katze an wärmeren Tagen ein Planschbecken in Form eines Eimers oder eines Wäschekorbs (ohne Löcher natürlich) hin.

 

Schmeiss ein paar Spielsachen hinein und lass die Katze damit spielen. Im Normalfall wird hier auch der eine oder andere Tropfen Wasser von der Katze aufgenommen.


4. Katze beim Befüllen des Wassernapfes zusehen bzw. zuhören lassen

Zeige der Katze, dass das Wasser frisch ist. Lass es sie sehen bzw. hören.

 

Das weckt einen Urinstinkt und signalisiert deiner Katze, dass das Wasser frisch ist und man es ohne Bedenken trinken kann. 

Laufender Wasserhahn
Katze beobachtet

5. Frisch, abgestanden, warm oder kalt?

Es gibt solche, aber auch solche Katzen. Die eine mag frisches und die andere liebt abgestandenes Wasser. Dann gibt es wiederum die, die gerne zimmertemperatur-warmes Wasser trinken und viele Andere, die es lieber kalt mögen. Versuche herauszufinden, welcher Wassertrinker-Typ deine Katze ist.

6. Irritierende Gerüche vermeiden

Unser Leitungswasser ist zwar oft gefiltert, jedoch kann es je nach Region mehr oder auch weniger Chlorrückstände enthalten. Katzen gefällt der Chlorgeruch überhaupt nicht und sie riechen ihn, egal wie gering die Menge ist. Im Normalfall neutralisiert sich der Geruch aber nach 2-3 Stunden. Biete der Katze doch mal stilles Flaschenwasser an. 

Katzen Nase

Irritierende Gerüche halten deine

Katze vom trinken ab!

Viele Katzen trinken lieber Flaschenwasser als Leitungswasser. Auch die Gerüche vom Katzenklo können irritierend sein und die Katze davon abbringen, zu trinken.

 

Verzichte nach Möglichkeit auch auf Spülmittel, da Katzen auch die kleinsten Rückstände sehr intensiv wahrnehmen. Am besten ist es, wenn die Gefäße nur mit heißem Wasser und einem penibel sauber gehaltenen Schwamm, oder sogar einem extra dafür vorgesehenen Schwamm, gesäubert werden. 


7. Wasser unter das Nassfutter mischen

Dazu mischt man einfach 5- 10 TL Wasser unter das Nassfutter. Einfach und effektiv. Die Voraussetzung ist natürlich, dass die Katze überhaupt Nassfutter frisst. In der Regel sollte die Katze das zusätzliche Wasser nicht bemerken und wie gewohnt fressen. 

Tipp: Bemerkt die Katze doch, dass das gewohnte Futter plötzlich  anders schmeck, dann sollte man die beigefügte Flüssigkeit nur nach und nach erhöhen. Dieser Fall kommt jedoch eher selten vor.

Zwei Katzen beim fressen

Kaum eine Katze bemerkt es, dass ihr Futter mit

Flüssigkeit gestreckt wurde


8. Wasser mit Geschmack

Wasser schmeckt nach nichts, kennen wir Zweibeiner ja selber. Deshalb kann man mit einem Trick die Katze dazu bringen, dass sie gerne trinkt. Dazu kocht man einfach ein Stück Fleisch ab, aber lass die Finger von Schweinefleisch! Denn das für den Menschen ungefährliche Aujeszky-Virus kann für Katzen tödlich sein. In der Regel stirbt das Virus wenn das Schweinefleisch durchgegart ist. Aber um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man lieber komplett darauf verzichten.

Topf mit Brühe

Bäh Wasser - mhhhhh lecker Brühe!

Tierfutterhersteller verzichtet in ihren Rezepturen ebenfalls auf Schweinefleisch. 

 

Die Brühe (ungesalzen), die durch das Abkochen vom Fleisch entsteht, kann man entweder verdünnt aber auch unverdünnt seiner Katze zum trinken geben. 

 

Wer mag, kann das Fleisch in kleinen Würfeln auch noch in den Napf geben. Diesem leckeren Cocktail können nur die wenigsten Katzen widerstehen. 


9. Eiswürfel

Katzen lieben Eis! Die meisten Katzen spielen mit dem Eis und schlecken sich danach die Pfoten und nehmen somit über Umwege die Flüssigkeit auf. Nur die wenigsten lecken das Eis direkt.

 

Du kannst auch die Brühe aus Tipp 8 als Eiswürfel einfrieren und diese deiner Katze als Leckerli geben. Vor Allem im Sommer sind viele Katzen dankbar für so eine leckere Abkühlung. 

Katzen lieben Eis!

Katze trinkt nicht? Probiere es mit

Eiswürfel!


10. Trinkbrunnen

Katze trinkt zu wenig? Nicht mit einem Katzentrinkbrunnnen! Ein Trinkbrunnen simuliert frisches Flusswasser und weckt den Urinstinkt der Katze. Stellt man den Trinkbrunnen beispielsweise ins Wohnzimmer oder auf die Fensterbank, dann wird die Katze magisch angezogen. Es gibt die Brunnen in vielen verschiedenen Ausführungen. Für besonders schreckhafte Katzen gibt es Flüsterbrunnen, die sehr leise sind, aber auch welche, die laut plätschern. Je nach Charakter gibt es den passenden Trinkbrunnen. 

Nicht nur der Geräuschpegel ist entscheidend, sondern auch das Design spielt eine große Rolle. Es gibt Katzen, die es lieben, „wippendes“ Wasser zu trinken, da bietet es sich an, in einen großen oder eher flachen Trinkbrunnen zu investieren.

 

Denn Katzen hassen es, wenn sie mit ihren Barthaaren auf Widerstand stoßen. Andere Katzen wiederum bevorzugen es, aus einem Wasserturm zu trinken. Der Kohlefilter im Inneren eines Trinkbrunnens bereitet das Wasser auf und hält es länger frisch. Für grobe Verunreinigungen, wie Haare, ist in den meisten Fällen ein schwammiger Filter zuständig.

Der Allrounder von Lucky-Kitty

überzeugt mit über 2000 positiven Bewertungen auf Amazon!


 Die Reinigung gestalltet sich viel einfacher, als man denkt und beansprucht einmal die Woche ungefähr 5-10 Minuten. Empfehlenswert sind Katzenbrunnen, die spülmaschinenfest sind. Somit hat man noch weniger Aufwand. Die Pumpe sollte alle 2 Wochen gesäubert werden, damit die Leistung nicht abnimmt.

Tipp: Verwende statt Leitungswasser lieber stilles Flaschenwasser, um Kalkablagerungen zu verhindern und somit die Lebensdauer des Trinkbrunnen zu erhöhen. Vielen Katzen schmeckt das stille Flaschenwasser ohnehin besser. Trinkbrunnen mit ein wenig Eigengewicht eignen sich besonders für wilde Katzen, da diese nicht so schnell umkippen können.

Lucky-Kitty - kein umkippen mehr!

PetMate - Trinkstation mit mehreren Trinkhöhen


Erwähnenswert ist auch der Preis. Die Preise beginnen bei knapp 18€ und enden bei ca. 100€. Jeder sollte hinterfragen, wie die Preise zustande kommen. Ein 18€ Trinkbrunnen auf Amazon verärgert viele Kunden (Bewertungen ansehen), da die Pumpe nach ca. 2 Monaten bereits defekt war und das Rückgaberecht zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in Anspruch genommen werden konnte. Vermeide den Fehler, den viele andere Kunden gemacht haben und investiere nicht in so einen billig Brunnen.

Katze trinkt am Trinkbrunnen

PetSafe - Sedona  

besonders leise - edles Design

Unsere Vergleichstabelle mit 3 Trinkbrunnen soll eine Übersicht verschaffen und zeigt die Vorteile, aber auch Nachteile des jeweiligen Trinkbrunnens. Unsere Empfehlung ist der Katzentrinkbrunnen Sedona.

 

Er fasst 3 Liter und ist sehr leicht zugänglich und sehr hochwertig verarbeitet. Außerdem ist er zum Teil spülmaschinenfest. In unserem Video stellen wir ihn ausführlich vor. Auch ein Testbericht wird es demnächst geben. 


TRINKBRUNNEN VERGLEICHSTABELLE

  Catit Flower Fountain Lucky-Kitty PetSafe Sedona
Bild

Bewertung

352 Bewertungen

3.9 / 5 Sterne

Stand Januar 2018

 2532 Bewertungen

4.5 / 5 Sterne

Stand Januar 2018

13 Bewertungen

3.8 / 5 Sterne

Stand Januar 2018

Fassungs-vermögen 3 Liter  1,5 Liter 3 Liter 
Maße 21 x 21 x 18,5 cm 29 x 23 x 13 cm 36,5 x 30 x 19 cm
Gewicht 0,8 kg  3,5 kg 1,04 kg 
Filter Ja  Kein muss  Ja

Stromverbrauch

Pumpe

1-3 Watt

3,5 - 9 Volt

 2 Watt

12 Volt

2,5 Watt 

12 Volt

Kabellänge 120 cm 175 cm 150 cm
Vorteile
  • Wasserfluss einstellbar 
  • günstig
  • kompakt
  • Kein Plastik
  • handgearbeitete Keramik
  • große Kundenzufriedenheit
  • Gutes Preis/ Leistungsverhältnis
  • minimal Folgekosten
  • Besonders leise 
  • edles Design
  • Wasserstand immer sichtbar
  • extrem geringer Stromverbrauch
  • großer Trinkbereich
Nachteile
  • komplett aus Plastik
  • Folgekosten
  • Wasserstand nicht direkt ersichtlich
  • geringes Fassungsvermögen
  • Wasserstand nicht direkt ersichtlich
  • Preis
  • Folgekosten
Link zum Shop *Preis prüfen *Preis prüfen *Preis prüfen

Tipp: Wer die Lebensdauer der Pumpe erhöhen möchte, kann einen Bewegungsmelder zwischen stecken, damit der Trinkbrunnen nur angeht, wenn sich eine Katze in der Nähe befindet.

 

Auch wenn die Brunnen recht sparsam sind, kann man hier über das Jahr gesehen einige Euros einsparen. In unserem Video, am Ende des Beitrags, erfährst du mehr über Trinkbrunnen. 

 


10. Katzenmilch geben

Muss es immer Wasser sein? Zur Abwechslung kann man der Katze auch mal Katzenmilch anbieten. Die Akzeptanz ist sehr hoch und somit für die Katze eine super Möglichkeit, um Flüssigkeit aufzunehmen. Da Katzen rein genetisch laktoseintollerant sind, sollte man auf Kuhmilch verzichten, da ihnen das Enzym Laktose fehlt, um die Laktose zu zersetzen.

Wer seiner Katze trotzdem etwas Gutes tun möchte, kann ihr entweder normale laktosefreie Milch oder extra Katzenmilch aus dem Tierfachhandel geben.

 

Diese ist in der Regel frei von Zucker und laktosefrei. Wer möchte, kann die Katzenmilch zusätzlich noch mit Wasser verdünnen.


12. Soup (Fleischbrühe)

Einige Futtermarken haben das Problem erkannt und bieten Fleischsuppen an. Unserer Meinung nach super effektiv und sehr gemütlich für den Zweibeiner. Tüte auf und ab in den Napf - fertig! GOURMET Soup von Purina ist so ein Beispiel. Hier werden nur hochwertige, naturbelassene Zutaten verwendet. In der blau deklarierten 40g Tüte sind sogar 4% Shrimps enthalten. Es wird komplett auf Farb- Aroma oder Konservierungsmittel verzichtet.

Die analytischen Bestandteile: 88% Feuchtigkeit und 9% Protein können sich wirklich sehen lassen. Dennoch ist es kein Ersatz für eine Hauptmahlzeit und nur etwas für Zwischendurch. Für warme Sommertage sind die Fleischsuppen eine wunderbare Lösung.

 

Aus eigener Erfahrung können wir versichern, dass so gut wie alle Katzen dem verführerischen Geschmack nicht widerstehen können und anschließend den Napf so sauber schlecken, dass dieser wieder blitzeblank ist.

Verführerischer Geschmack - hochwertige, naturbelassene Zutaten 

Purina - Gourmet Soup


Tipp: Leider bleibt immer rund 1/3 vom Fleisch im Tütenboden kleben. Eine Möglichkeit wäre, den restlichen Inhalt mit einer Gabel oder einem Löffel heraus zu fischen. Einfacher und gründlicher geht es jedoch wenn man einen Schuss Wasser hinzufügt, so lässt sich der restliche Inhalt ganz einfach herausspülen und erhöht den sowieso schon hohen Feuchtigkeitsgehalt zusätzlich noch.

13. Wasserhahn tröpfeln lassen

Katze trinkt aus einem Wasserhahn

Katzen und der Wasserhahn -

Katzen lieben es aus dem Wasserhahn zu trinken

Viele Katzenbesitzer berichten, dass ihre Katzen gerne aus Wasserhähnen trinken. Deine auch? Dann lass ihn doch über den Tag leicht tröpfeln. Aber Vorsicht, das kann ganz schön ins Geld gehen. Eine bessere Alternative wäre dann ein Trinkbrunnen mit Turm und plätscherndem Geräusch. 

14. Fell anfeuchten

Diese Methode lässt Katzen jetzt nicht literweise Wasser trinken, sondern ist eher etwas für Zwischendurch, wenn die Sonne scheint. Das ist in Deutschland zwar selten, aber soll ja mal vorkommen… Streichelt man das Fell mit der nassen Hand oder mit einem nassen Lappen, feuchtet man das Fell der Katze an. Durch die spätere Fellpflege wird die Flüssigkeit dann aufgenommen. 

15. Trinkverhalten analysieren und fördern

Beobachte das Trinkverhalten der Katze und fördere es. Trinkt sie gerne aus Vasen, dann mach diese leichter zugänglich oder platziere noch mehr Vasen in der Wohnung. 

Wassertropfen am Balkongeländer

Deine Katze trinkt gerne Regentropfen?

Förder das!

Trinkt sie gerne die Wassertropfen vom Balkongeländer, dann lass deine Katze öfter bei Regen raus.

 

Trinkt sie am Liebsten frisches Wasser, dann solltest du es täglich erneuern.

 

Stell dich, was das Trinkverhalten angeht, auf deine Katze ein und passe dich den Gegebenheiten an.


16. Wenn die Katze absolut nicht trinken mag

Dann gibt es nur noch einen Weg. Ein Besuch bei deinem Tierarzt. Bestätigt dieser, dass die Katze mehr trinken muss und die vorigen Tipps nicht geholfen haben, dann kann nur noch eine Spritze OHNE NADEL helfen.

 

Dazu muss man das Wasser aus der Spitze von oben in das Maul der Katze tröpfeln lassen.

Katze guckt entspannt

Trinkt deine Katze immer noch nicht?


Da Katzen nichts ausspucken können schluckt sie die Flüssigkeit einfach runter. Am Besten lässt sich das zu Zweit ausführen. Einer hält die Katze fest und versucht sie zu beruhigen und der andere versucht sich mit der Spritze. Diese Methode sollte man wirklich nur im absoluten Notfall und nur mit Absprache eines Tierarztes anwenden.

TROCKENFUTTER NUR IN MAßEN

Vielen ist gar nicht bewusst, welche Nährwerte die meisten Trockenfutter-Sorten haben. Wie die Bezeichnung Trockenfutter schon sagt, ist es trocken und liefert der Katze keine lebenswichtige Flüssigkeit. Trockenfutter bietet der Katze außer eine paar Kalorien, Kohlenhydraten, schlechten Eiweißquellen und wenig Ölen, nicht ausreichende Nährwerte. Auch wenn diese oft als Alleinfuttermittel deklariert sind, sollten sie nicht als diese benutzt werden. Generell sollte man auf Trockenfutter in großen Maßen verzichten.

PetSafe - Futterautomat

mit Timer

Aber da es so praktisch ist, können bzw. wollen viele Katzenbesitzer nicht darauf verzichten. Ist man länger außer Haus, stellt man der Katze ein wenig Trockenfutter hin und sie hat über den ganzen Tag hinweg etwas zu essen. Zugegeben, das ist gemütlich, lässt sich jedoch durch Futterautomaten viel gesünder gestallten.

 

So kann man  länger außer Haus sein und die Katze kann trotzdem Nassfutter fressen und nimmt dadurch genug Flüssigkeit auf. Möchte man trotz allem nicht auf Trockenfutter verzichten, bietet der Tierfachhandel auch hochwertigeres Trockenfutter an.


Das hat hat einen Fleischanteil von mind. 75% und ist frei von Zusatzmitteln wie Zucker, Getreide, Geschmacksverstärker, Konservierungsmitteln, Farb- und Aromastoffen. Auf jeder Trockenfutterverpackung wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Katze genug Flüssigkeit zu sich nehmen muss, wenn Trockenfutter verzehrt wird. Wir bieten unseren Katzen auch zwischendurch Trockenfutter an, aber eben nur als Leckerli oder zum Beispiel beim Clickern. Wir stellen es ihnen jedoch nicht dauerhaft zur Verfügung.

VIDEO ZUM THEMA „KATZE TRINKT ZU WENIG“

FAZIT

Es gibt viele verschiede Tricks und Hilfsmittel, um dafür zu sorgen, dass die Katze mehr trinkt. Orientiere dich an unseren Tipps, um einen eventuellen Wassermangel bei deiner Katze festzustellen. Es ist in jedem Fall von Vorteil, die Katze zum Trinken zu animieren. Je mehr Flüssigkeit sie aufnimmt, desto besser. 

 

Die Organe werden geschont und das Wasser sorgt für besseres Wohlbefinden, erhöhten Bewegungsdrang und erhöhte Konzentrationsfähigkeit. Also kurzum zu einer glücklicheren und gesünderen Katze. Und das ist doch das Ziel eines jeden Katzenbesitzers.

Hat dir der Beitrag gefallen? Wir würden uns freuen wen du diesen Beitrag einmal mit deinen Freunden Teilen würdest. Hast du noch eigenen guten Tipp damit die Katze mehr trinkt? Schreib es doch mal in die Kommentare. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0